· 

Wochenrückblick KW05 2019 - Miltenberg und seine Verwaltung

  • Dreimal Stadtentwickung in Miltenberg vom Feinsten
  •   *  Seehecke Abklatsch als Heilsbringer für Miltenberg?
  •   **  Feuerwehrhaus in bester Wohnlage?
  •   ***  600.000 Euro für Beleuchtung der Burg?
  • Tollen Service bei der Stadt Miltenberg erlebt
  • Was wurde uns 2014 versprochen? Vergleich gestartet.
  • Reicht eine Petition, um in Miltenberg Änderungen zu erreichen?

Stadtentwicklung Miltenberg - Wir bauen Unsinn, weil uns nichts besseres einfällt?

Ideenlosigkeit, kein Konzept, schlechtes Gefühl.  EGAL!  Es soll trotzdem gebaut werden. Das ist das Ergebnis der Sitzung unseres Stadtrates am Mittwoch den 30.11.2019. Siehe Stadtrat ohne Plan und Ziel. Meine Meinung?

 

Unsere Stadtäte wissen genau, dass hier Unsinn gemacht wird, zumindest haben alle das Gefühl.

 

Aber es fehlt die Größe zu sagen, das ist es nicht, wir ziehen die Reißleine!!!

 

Dabei wäre es so einfach, schaffen wir ein schönes Wohngebiet am Main. Alle werden vor Neid erblassen. Zum Einkaufen kämpfen wir uns dann durch das Verkehrschaos in den Nachbargemeinden. Wenn die Billigkisten in Zukunft leerstehen, dann glücklicherweise nicht bei uns.

 

Mit der Seehecke 2 wird ein Abklatsch von Kleinheubach geplant, ein paar Türmchen oder ähnliches werden das nicht kaschieren. Nun stellt sich heraus, dass der Stadtrat zumindest unvollständig informiert wurde. Einer der Mieter, die schon unterschrieben haben, ist AWG. Zum Zeitpunkt der Stadtratssitzung war dieser allerdings pleite. Siehe noch nicht gebaut und der erste Mieter ist schon pleite.

 

Peinlich peinlich, aber möglicherweise ein Zeichen, was diesem Projekt und damit Miltenberg für die Zukunft droht. Was ist eigentlich von einem Projektentwickler zu halten, der entweder nicht weiss, dass sein Mieter pleite ist, oder den Stadtrat und die Öffentlichkeit nicht informiert?

 

Eine Leserin auf Facebook wusste mehr, als der Projektentwickler(?) und unsere Räte. Was könnten wir in Miltenberg bewegen, wenn alle Bürger ihr Wissen und ihre Ideen einbringen dürften?

 

Stadtrat setzt gleich noch einen oben drauf - Feuerwehrhaus in bester Wohnlage!

Man hat das Gefühl, hier wird einfach ohne groß nachzudenken weitergewurstelt. Direkt am Main, Bushaltestelle vor der Tür, fussläufig zur Stadt. Uferpromenade wenige Meter entfernt.

 

Dazu Schulen, Kindergärten, Schwimmbad und Bahnhof nicht weit. Was baut man da hin? Schöne Wohnungen?

 

Weit gefehlt, das ist der ideale Platz für ein Feuerwehrhaus. Auf die Idee muss man auch erst mal kommen. Gab es da nicht mal einen Spruch von Obelix "Die ..." Siehe Nachdenken Fehlanzeige.

 

Tollen Service bei der Stadtverwaltung Miltenberg erlebt!

Eine Anfrage von mir wurde innerhalb weniger Stunden beantwortet. Ich habe alle gewünschten Informationen und Zahlen problemlos erhalten.

 

Wollte eigentlich einen positiven Beitrag dazu schreiben, aber es ist soviel los, siehe oben, dass ich das Lob hier in wenigen Zeilen unterbringen muss.

 

Serie zu Transparenz für die Kommunalwahl gestartet

Mit dem Vergleich der Wahlversprechen 2014 habe ich diese Woche begonnen. Das Ergebnis ist für unseren Bürgermeister und die freien Wähler Miltenberg nicht schmeichelhaft.

 

Was hat Helmut Demel uns Miltenbergern 2014 versprochen?   -   Was haben uns die freien Wähler 2014 versprochen?

 

Mal sehen, wie es bei den anderen aussieht. Das aufzuarbeiten macht im Hinblick auf die anstehende Kommunalwahl auf jeden Fall Sinn.

 

Kann man mit einer Petition unseren Stadtrat stoppen?

Die Grünen wollen mit einer Petition erreichen, dass der Stadtrat die Bürger Miltenbergs über die Planung am alten Bahnhof informiert und deren Meinung einholt. Diese soll dann auch berücksichtigt werden. Wer mitmachen will, kann hier online unterschreiben. Bis soeben haben bereits 62 Bürger online mitgemacht!

 

Ich unterstütze die Aktion, glaube aber das wird nicht reichen. Wahrscheinlich ist ein Bürgerbegehren / Bürgerentscheid notwendig. Siehe oben, der Stadtrat wird die Reißleine freiwillig nicht ziehen.

 

Daneben muss man auch über juristische Mittel nachdenken. Flapsig ausgdrückt, nach allem was ich bisher erlebt habe würde es mich sehr wundern, wenn die Stadt nicht irgendwo einen Fehler gemacht hat. Dieser könnte ausreichen, das Projekt über Jahre zu blockieren. Eine Verzögerung bis zur Kommunalwahl 2020 würde möglicherweise schon ausreichen.

 

Zum Schluß noch was zu lachen

Oder war das etwa kein Kabarett sondern ernst? Der Bauausschuss hat sich in einer Sitzung mit der Beleuchtung unserer Burg beschäftigt.

 

Das vorgestellte Konzept können wir für schlappe 600.000 Euro haben. Das zahlen wir doch aus der Portokasse! Siehe 600.000 Euro für die Beleuchtung der Miltenberger Burg?

 

Bei angepeilten 20 Millionen Euro Schulden ist das doch nur eine Veränderung hinter dem Komma!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0