· 

Was hat uns die MWG Miltenberger Wahlgemeinschaft 2014 versprochen?

Ich habe nur einen Flyer gfunden, dort steht: Unsere Ziele:

  • eine solide Finanz- und Haushaltspolitik
  • Erhalt und Schutz der Altstadt als historisches Erbe und als lebendige Einkaufsstadt
  • eine vernünftige Sachpolitik zum Wohle aller Bürger, für mehr Bürgerbeteiligung
  • Investitionen in Bildung
  • Miltenberg-Nord: überwinden was uns trennt, ein Steg über die Bahngleise Schönbornring / Schirmerstraße
  • Förderung von Kinderbetreuung, Jungend, Senioren, Kultur, Tourismus und Sport
  • Natur- und umweltfreundliche Weiterentwicklung des Stadtgebietes durch alternative Energien und Reduzierung von Energieverbrauch

Unfassbar, nur ein konkreter Punkt über Miltenberg. Von dem Steg ist aber noch nichts zu sehen. Ansonsten: Sinnlose Politikersprüche und Floskeln. Die Liste könnte man problemlos in jeder anderen Stadt so verwenden. Einfach Überschrift ändern. Belanglos, pauschal und beliebig.

 

Clever, nichts versprochen, brauchen wir auch nichts zu tun. Der Steg ist der einzige Punkt, bei dem Hubertus Bundschuh öffentlich in Erscheinung tritt.

 

"Mehr Bürgerbeteiligung" ist offensichtlich versehentlich reingerutscht. Macht sich halt gut. Da dies mein Lieblingsthema ist kann ich guten Gewissens sagen, die MWG hat dazu noch nie etwas beigetragen.Vor allem hat sie sich bisher nicht gegen den Trend zu immer mehr Geheimniskrämerei gestellt.

 

Ob man die angepeilten 20 Mio Euro Schulden noch eine solide Finanz- und Haushaltspolitk nennen kann, bezweifle ich. Beide Räte der MWG haben für die mittelfristige Finanzplanung gestimmt.

 

Die MWG stellt zwei Stadträte in Miltenberg

- Hubertus Bundschuh hat 1.161 Stimmen erhalten

- Jürgen Funk                 hat 1.264 Stimmen erhalten

 

Beide sind mir bei Sitzungen des Stadtrates und in den Berichten des Boten noch nicht durch Anträge oder Meinungen aufgefallen. Ob in den Niederschriften älterer Sitzungen mehr Engagement erkennbar ist, kann ich nicht sagen. Diese werden uns ja nicht in vernünftiger Form zur Verfügung gestellt. Die Veröffentlichung der Niederschriften könnte auch zu mehr Bürgerbeteiigung beitragen - War mehrmals im Stadtrat Thema - Die MWG schweigt dazu!

 

Unsere Räte müssen damit leben, dass ich sie nach den Informationen beurteile, die mir zur Verfügung stehen. In Erinnerung geblieben ist mir, dass Hubertus Bundschuh es begrüßen würde, wenn Helmut Demel weiter machen würde. Diese Aussage mag jeder Leser selbst bewerten.

 

Gesamturteil: Null Prozent geliefert!

 

 

Hier gehts zu Teil 1 Helmut Demel  -  Teil 2 Freie Wähler  -  Teil 3 Grüne und ÖDP  -  Teil 5 SPD  -  Teil 6 liberale Miltenberger  -  Teil 7 CSU

 

Wir alle sollten das als Warnung begreifen, und bei der anstehenden Wahl genauer hinschauen.

Was versprechen uns Kandidaten und Kanditatinnen für die Zukunft?

Was haben sie in der Vergangenheit sichtbares geleistet?

Welche Aussagen haben Substanz, was sind nur schöne, inhaltsleere Worte?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0