· 

Wochenrückblick KW07 2019 - Miltenberg und seine Verwaltung

  • Rote Karte für Stadtrat und Bürgermeister.
  • Ist die CSU Miltenberg eine Rentnerband?
  • Was wurde uns 2014 versprochen? Weitere Vergleich.
  • Transparenz bei Lebensmittelkontrolle - machen Sie mit!
  • Vorschau - eine kleine Übersicht!
    • Geldverschwendung in Miltenberg
    • Wem gehört Miltenberg?
    • Wen jucken Gesetze und Verordnungen?
    • Dokumente veröffentlichen?

Rote Karte für den Stadtrat von Miltenberg und seinen Bürgermeister - Cornelius Faust bringt mit seiner Bankrotterklärung Bürger endgültig auf die Palme

Cornelius Faust hat mit seiner Bankrotterklärung: "Aber die Alternative wäre nichts", das Faß zum Überlaufen gebracht. Die Miltenberger sind nicht mehr bereit, dem hilflosen Agieren des Stadtrates bei der Planung am alten Bahnhof zu zu schauen. Einfach etwas hinklatschen, weil einem nach vielen Jahren immer noch nichts einfällt, das kann es ja wohl nicht sein.

 

Bürgermeister und Stadtrat scheinen selbst nicht zu merken, wie sie hier ihre eigene Unfähigkeit offenbaren. Eine Petition der Grünen hat viele Bürger aufmerksam gemacht. Jetzt ist auch die SPD auf den Zug aufgesprungen, und möchte eine Überprüfung der Planung. Siehe SPD will Grüne überholen

 

Wenn Helmut Demel noch etwas retten will, muss er die Petition und den Antrag der SPD in der nächsten Sitzung auf die Tagesordnung nehmen. Merken Sie sich den 27.02.2019 um 19:00 Uhr vor. Frühzeitiges Kommen ist anzuraten, es könnte eng werden. Werden die Plätze im Saal dann verlost oder versteigert? Mehr zur Petition der Grünen finden Sie hier.

 

Wer hat hier von wem abgeschrieben?

12.02.2019 auf meine-news.de Katja Schäfer - SPD

Stadtentwicklung: Miltenberger SPD und Bürgermeisterkandidadin Sabine Balleier wollen Märktezentrum überdenken

 

14.02.2019 im Bote vom Untermain Redakteur Georg Kümmel

Stadtentwicklung: Miltenberger SPD und Bürgermeisterkandidadin Sabine Balleier kritisieren Pläne für Bahnhofsgelände.

 

Das erste ist eine Information der SPD, also parteiisch. Das andere kommt als redaktioneller Beitrag daher, also neutral. Die beiden Beiträge sind aber nahezu gleich, nur die Überschrift unterscheiden sich leicht. Hinweis eines Lesers: Im Artikel steht "teilt die SPD mit". Damit handelt es sich um eine Pressemitteilung der SPD? Werden alle Pressemitteilungen aller Parteien in Miltenberg künftig so prominent plaziert und ungekürzt abgedruckt?

 

Wie kann das sein? Wer hat hier wem den Text vorgegeben? (Dieser Satz passt nicht mehr, alles weitere schon) Der Vorgang ist um so verwunderlicher, weil hier im Bote zum zweiten mal die Grünen als Initiator des Bürgerprotestes nur am Rande erwähnt werden.

 

Es geht mir nicht darum, wem welche Lorbeeren zukommen, ich bin auch bei Leibe kein Grüner. Aber im Vorfeld der anstehenden Kommunalwahl wünsche ich mir als Bürger eine neutrale und ausgewogene Presseberichterstattung.

 

Ist die CSU Miltenberg eine Rentnerband?

Die Senioren-Union ist das beherrschende Thema der Miltenberger Ortsgruppe. Eigene Aktivitäten Fehlanzeige. Siehe sind die in Rente gegangen? Habe nachgesehen, in Bürgstadt sieht es genauso aus.

 

Wenn man sich aus der aktiven Politik zurückzieht wäre es angemessen, Bürger zu informieren und Mandate niederzulegen. Bitte Platz für andere machen, die sich aktiv um unsere Stadt kümmern wollen.

 

Serie zu Transparenz für die Kommunalwahl fortgesetzt

Was ist aus den Wahlversprechen 2014 von SPD und liberalen Miltenbergern geworden?   N I C H T S   !!!

 

Was hat uns die SPD 2014 versprochen?

Was haben uns die liberalen Miltenberger 2014 versprochen?

 

Ich bin erschüttert über so viel Wählertäuschung!

 

Eine bundesweite Aktion soll Transparenz bei der Lebensmittelkontrolle bringen

Zustände wie beim Eierskandal in Bayern könnten verhindert werden, wenn Behörden Kontrollberichte automatisch veröffentlichen. Um dies zu erzwingen, wurde Topf Secret aufgebaut. Dort kann jeder unkompliziert bei Behörden Kontrollberichte anfordern. An die 20.000 Anfragen liegen bundesweit bereits vor.

 

Ich habe mich auch beteiligt. Obwohl das Gesetz dazu eindeutig ist, geht unser Landratsamt ungewöhnlich bürokratisch vor. Aber das ist ein Thema für einen ganzen Beitrag. Jetzt habe ich die Info bekommen, ein Betrieb möchte meine Daten haben. Name, und Anschrift. Wofür eigentlich? Kontrollberichte sind per Gesetz jedem zugänglich. Was könnte der Grund sein, dass ein Betrieb meine Daten anfordert, und damit das Verfahren verzögert?

 

Welcher Lebensmittelbetrieb oder welche Gaststätte könnte etwas gegen die Veröffentlichung von Kontrollberichten haben? Zur Erinnerung hier noch der link zu einem Artikel, der am 17.01.2019 auch im Bote zu lesen war

 

Vorschau - Freuen Sie sich auf diese Themen

Fenster auf, Geld raus, Fenster zu!

ein unglaubliches Beispiel dafür, wie unsere Stadträte mit unserem Geld umgehen 

 

Gehört die Stadt Miltenberg bereits Faust?

Ist das noch in Ordnung oder schon Vetternwirtschaft? Anfragen laufen, bisher aber keine Rückantworten.

 

Die EMB Energieversorung Miltenberg-Bürgstadt schert sich nicht um Gesetze und Verordnungen?

Eine Nachfrage im November hat Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Grün abgewiegelt. Wer kümmert sich schon gerne um unangenehme Dinge. Nun habe ich erneut angefragt, die Summe der Punkte erfordert Aufklärung. Bisher keine Reaktion.

 

Was aus meiner Sicht bei unserer EMB nicht ordentlich läuft, wird eine Serie von Berichten erfordern. Das lässt sich in einem Beitrag gar nicht unterbringen. Daneben ist auch mal zu klären, welche Ziele Miltenberg und Bürgstadt mit der EMB eigentlich verfolgen. Einfach nur Bürger abkassieren? Oder gibt es eine Strategie, wie in anderen Kommunen?

 

Vorgänge aus der Kommunalaufsicht und der Regierung von Unterfranken

Mir liegen inzwischen mehrere "Erledigungen" von Beschwerden vor. Allessamt unbefriedigend. Konnte mich bisher nicht aufraffen, das einzustellen. Lohnt der Aufwand überhaupt? Will diesen teilweise haarsträubenden Unsinn überhaupt jemand sehen?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0