· 

Gute Informationsquelle zur Landtagswahl über Abgeordnete und Politik. Warum gibt es kein Bürgermeisterwatch oder Stadträtewatch?

Das Portal abgeordnetenwatch.de bietet hervorragende Möglichkeiten, sich über unsere Abgeordneten im Landtag und Bundestag zu informieren.

 

Sie können über das Portal direkt Fragen an Politiker richten, Sie können sehen, welche Fragen andere Bürger beschäftigen und wie Ihr Landtags- oder Bundestagsabgeordneter darauf reagiert.

 

Daneben ist auch sichtbar, wie ein Abgeordneter sich bei einzelnen Abstimmungen verhalten hat. Außerdem gibt es Informationen zu Nebentätigkeiten und Einkünften daraus und vieles mehr.

 

Transparenz ist eine feine Sache. Warum gibt es eigentlich noch kein Bürgermeisterwatch und kein Stadträtewatch? Transparenz im kommunalen Bereich ist aus meiner Sicht genau so wichtig.

 

Für die aktuelle Landtagswahl in Bayern können Sie sich auf diesem Portal die Wahlprogramme aller Parteien ansehen. hier klicken

 

Aber bitte nicht einschlafen, auch wenn es sich oft wie ein Märchenbuch liest. Vielleicht sollte man einheitlich drüber schreiben, "Alice im Wunderland". Unabhängig davon frage ich mich, warum einige Parteien über hundert Seiten Papier mit überwiegend hohlen Phrasen beschreiben.

 

Das schreckt doch den Leser nur ab. Kühn geschätzt könnte man 100 Seiten Bla Bla Bla auf 5-10 Seiten echte Fakten zusammenschrumpfen, das könnte einen Wähler dann kompakt informieren und seine Entscheidung beinflussen. Was man hier vorfindet ist aus meiner Sicht nicht dazu geeignet.

 

Die Hitliste

- 120 Seiten braucht Die Linke, um uns die Welt zu erklären

- 107 Seiten bei den Grünen sind selbst im Sommerurlaub nur schwer zu verdauen

- 100 Seiten beschreibt die AFD, obwohl man lesen kann, haben doch nur ein Thema

-   88 Seiten bei der ÖDP

-   78 Seiten bei der FDP

-   69 Seiten bei der SPD

-   43 Seiten brauchen die Freien Wähler

-   37 Seiten reichen bei der CSU, das ist ein Lob wert

 

Die Anzahl der Seiten sagt zwar nichts über Inhalt und Qualität aus. Aber eine Partei die sich um Bürger kümmert sollte doch wissen, dass die Mehrheit der Wähler 100 Seiten Wahlprogramm nicht liest.

 

Ich habe das natürlich auch nicht alles gelesen. Wer braucht so einen Schmarrn überhaupt? Aber bereits eine kurze Durchsicht liefert genug Stoff für mehrere abendfüllende Kabarettprogramme oder viele satirische Artikel.

 

Auf der Seite finden Sie auch die Wahlprogramme zur Bundestagswahl, Informationen zu den Parlamenten und Wahlsystemen und vieles mehr. Die Plattform hat auch einige aus meiner Sicht wichtige Petitionen gestartet. Schauen Sie doch mal rein. Wenn Sie für mehr Transparenz in der Politik sind, macht es Sinn, diese Petitionen zu unterstützen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0