· 

Transparenz - Braucht Miltenberg erst einen Finanzskandal?

Skandale sorgen für Transparenz
Transparente Kirchen nach Skandalen

Ist auch in Miltenberg ein Finanzskandal notwendig, damit Stadtrat, Bürgermeister und Verwaltung die Vorteile von Transparenz erkennen?

 

Gestern in der Post, diverse Kirchensteuerbescheide. Als Anlage ein Faltblatt zum Haushalt der Diözese Würzburg.

 

Dort steht: Weitere Informationenn finden Sie unter www.bistum-wuerzburg.de

 

Und tasächlich, dort finden Sie alle Zahlen zum Haushalt und zum Vermögen des Bistums. Übersichtlich aufbereitet, ausführlich aber doch gut strukturiert und informativ.

 

Neben dem Haushalt sehen Sie auch die Bilanzen, also alle Vermögenswerte und Schulden sauber aufgelistet.

 

Wow. Die Kirche hat nach diversen Finanzskandalen zwar Transparenz versprochen, aber wie bei Aussagen von Politkern habe ich das nicht ernst genommen.

 

Nun muss ich mit Erstaunen und etwas Bewunderung feststellen - hier wurde geliefert. Und zwar nicht als Pflichtübung, sondern transparent und informativ.

 

Was doch ein paar große Skandale bewirken können. Brauchen wir hier in Miltenberg erst einen oder mehrere Finanzskandale, bis unser Stadtrat über den Bürgermeister bis hin zur Verwaltung über Transparenz mal nachdenkt?

 

Ich hoffe nicht. Wenn wir alle diese Tranparenz einfordern, müssen wir nicht auf einen Skandal warten.

 

Allerdings haben wir hier noch einen weiten Weg vor uns, nicht nur in der Stadt Miltenberg, auch im Kreis und weiteren Organisationen, die von unseren Steuergeldern leben. Letzte Woche war ich wieder mal erstaunt,. Ein "Verein", der nahezu komplett am Tropf des Landratsamts hängt, verweigert Tranparenz.

 

Mit dem Argument, wir sind ein Verein - unfassbar, welche Unwissenheit hier herrscht. Noch unfassbarer, dass man öffentliche Gelder ausgibt, und Transparenz überhaupt in Frage stellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0