· 

Wo ist hier die Naturschutzbehörde?

So räumt man auf, ohne Rücksicht auf Verluste
So räumt man auf, ohne Rücksicht auf Verluste

Zwischen der B469 und der Mud kurz vor Breitendiel ist einer der größten Lebensräume für Tiere in Miltenberg vernichtet worden.

 

Das Feuchtgebiet war mit Gebüsch und viel Schilfbewuchs ein bevorzugter Rückzugsort vieler Vögel. Auch Rebhühner, die immer seltener werden, sollen sich dort wohlgefühlt haben.

 

Jetzt hat ein Landwirt dort richtig "Ordnung geschaffen". Die Lebensräume sind vernichtet. Entstehen auf diesen Feuchtwiesen jetzt schöne neue Flächen für intensive Landwirtschaft?

 

Gefördert von der EU mit Flächenprämie? Kann man da nichts dagegen machen? Wenn Sie einen Baum fällen wollen, brauchen Sie eine Genehmigung der Behörde.

 

Hier schauen alle zu oder gar weg? Mich würde interessieren, wem die Grundstücke dort gehören. Hat nicht auch die Stadt Miltenberg dort Eigentum? Etwas muss sich geändert, haben. Entweder ein neuer Eigentümer, oder ein neuer Pächter. Bitte melden, wenn Sie genaueres wissen.

 

Vielleicht hilft es ja, wenn möglichst viele Leser sich beim Landratsamt melden und beschweren. Oft hilft nur Öffentlichkeit. Siehe auch Warum vernichtet die Stadt Miltenberg wertvollen Wald.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0