· 

Michaelismesse beginnt - Müssen wir wieder 41.000 EUR draufzahlen?

Ein Kettenkarussell darf auf der Messe nicht fehlen
Ein Kettenkarussell darf auf der Messe nicht fehlen

Heute startet die beliebte Messe in Miltenberg. Im letzten Jahr hat die Stadt hier fast 41.000 EUR draufgelegt, siehe Bote vom 03.08.2018. Was sagt unser Bürgermeister Helmut Demel dazu

 

"Die Messe muss der Stadt etwas wert sein"

 

Mit einem solchen völlig sinnfreien Satz kann man nahezu alles begründen.

 

Unsere Kinder müssen uns etwas wert sein

- wir streichen Kindergartengebühren

Unsere Alten müssen uns etwas wert sein

- wir streichen Friedhofsgebühren

Unsere Unternehmen müssen uns etwas wert sein

- wir streichen die Gewerbesteuer

 

Mit solchen Aussagen kann man wunderbar die eigene Unfähigkeit kaschieren, Dinge in Ordnung zu bringen.

 

Immer wieder hört man, es gibt viele Bewerber für die Messe, die nicht berücksichtigt werden können. Warum kann man dann die Standgebühren nicht so festsetzen, dass zumindest kein Minus entsteht? Sind hier die Gebühren auch seit 17 Jahren nicht mehr erhöht worden? Siehe hier - Hat die Stadt Miltenberg zu viel Geld?

 

In der Zeitung kann man dazu lesen "Der Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt hat in der Vergangenheit das Minus allerdings kritisiert."

 

Wow, die trauen sich was. Liebe Stadträte, schöne Worte als Pflichterfüllung sind leider zu wenig. Wir Bürger erwarten, dass Sie das in Ordnung bringen.

 

Das ist Ihr Job, dafür wurden Sie gewählt.

 

Schon der Vergleich im Bote gibt einige Hinweise. Wenn beispielsweise Lohr satte Gewinne einfährt und erklärt:

- viele Ausgaben würden auf Wirte und Standbetreiber umgelegt

- außerdem würden manche Aufträge von Externen günstiger erledigt als vom Bauhof

regt das doch zum Nachdenken an (zumindest geht es mir so).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0