· 

Unsere Touristinformation - Unglaubliche Defizite

Wie hier wohl um Touristen geworben wird?
Wie hier wohl um Touristen geworben wird?

In der Touristinformation Miltenberg-Bürgstadt-Kleinheubach arbeiten fünf Personen. Was der ganze Laden kostet, konnte ich nicht feststellen - das wäre wohl zu viel Transparenz.

 

Ich frage mich aber immer mehr, was die Aufgabe dieser Organisation ist. Touristen bespaßen, die trotz schlechter Präsentation in Miltenberg Urlaub machen?

 

Wahrscheinlich hat sich noch nie einer den eigenen Internetauftritt mit den Augen eines Besuchers angesehen. Das Gleiche gilt für die drei Kommunen, die zahlen und wohl nicht kontrollieren, was für ihr Geld geliefert wird.

 

Punkte die mir aufgefallen sind:

 

Es gibt keinen Veranstaltungskalender für die Region, der Interessent muss nacheinander Miltenberg, Bürgstadt und Kleinheubach separat anklicken. Was ihm dann geboten wird, spottet jeder Bechreibung:

hier klicken für Miltenberg           hier klicken für Bürgstadt       hier klicken für Kleinheubach

 

Termine und Veranstaltungen ist die Überschrift in Miltenberg. Dazu gehören auch Stadtratssitzungen. Wollen Touristen das wirklich wissen?

 

In Kleinheubach werden Touristen aktuell über das "Vereinszelten des Angelsportvereins" informiert. Haben wir zu wenig Hotelbetten frei? Im Veranstaltungskalender einer Touristinformation doch eher sinnfrei.

 

Daneben fallen auch Feuerwehrübungen unter Veranstaltungen für Touristen. Dürfen diese dann auch mit üben, oder nur zuschauen? Gibt es anschließend eine Bewirtung? Kostet das Eintritt?

 

Ein Wunder, dass man nicht noch separat Breitendiel, Wenschdorf usw. aufrufen muss. Sind doch hoffentlich in Miltenberg enthalten? Was in Großheubach, Laudenbach oder Eichenbühl los ist, spielt keine Rolle. Dürfen Miltenberger Touristen überhaupt Veranstaltungen in Großheubach besuchen? Wahrscheinlich nicht.

 

Ein Veranstaltungskalender, der die komplette Region Miltenberg umfasst, wäre eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Scheint aber kein Verantwortlicher so zu sehen. Daneben ist natürlich auch wichtig, wie man das präsentiert.

 

Das Problem sind nicht die Veranstaltungskalender der einzelnen Kommunen, die mögen für die Kommune selbst und deren Bürger ja in Ordnung sein. Der Hammer ist, dass eine Truppe von fünf Mitarbeitern einfach auf die Seiten der Kommunen verweist, obwohl diese komplett ungeeignet sind. Unfähigkeit oder scheut man die Arbeit, sich hier ordentlich zu präsentieren?

 

Ein weiteres Problem ist der enge Blick auf Miltenberg. In Eichenbühl findet das bundesweit bekannte Bergrennen statt. Auf der Internetseite unserer Touristinfo findet man das nicht. Auch in dem Flyer von August bis Dezember 2018 fehlt dieser Event!

 

Warum nutzt man so ein Ereignis nicht für eigene Werbezwecke? Gönnt man der Nachbargemeinde ein paar zusätzliche Besucher nicht? Nur noch ein Beispiel zum Schluss, sonst wird der Blog zu lang.

 

Wenn man nach Miltenberg sucht, ist Frankentourismus.de immer vorne dabei. Dort erfährt man, dass der Miltenberger Weinherbst in 2018 wohl ausfällt oder bereits ausgebucht ist. Denn beworben wird dort der Weinherbst 2019.

 

Aufgabe der Touristinformation ist es aus meiner Sicht auch, für Präsenz in allen Portalen zu sorgen. Das Beispiel Weinherbst im Portal Frankentourusmus.de könnte ich auf mehrere andere Portale ausweiten.

 

Interessant nur, dass in vielen Portalen Klingenberg und Wertheim prominent vertreten sind, wenn man nach Miltenberg sucht, einfach klasse. Da hat wohl jemand begriffen, wie heutzutage Marketing funktioniert.

 

Meine Empfehlung an die Verantwortlichen: Bringt den Laden in Ordnung oder macht ihn zu, und gebt das Geld jemand in die Hand, der etwas von diesem Geschäft versteht.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0